Themen zu den Ortschaften


Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-abbenhausen.jpg"
  • Die FWG wird sich für die Belange der Ortschaft Abbenhausen einsetzen: parteiunabhängig zugunsten des Gemeinwohls der Bürger, Betriebe, Vereine und sozialen Einrichtungen, sachbezogen, transparent, dem Bürgerwillen verpflichtet.
  
  • Umsetzung Breitbandversorgung

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Anpassung des bisherigen Ortsbudgets

  • Sanierung landwirtsch. Wegebau


Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-marhorst.jpg"
  • Im Ortsteil Altenmarhorst sind die Straßen in einem ordentlichen Zustand, gleichwohl sollte man bereits heute an die Zukunft denken. Die Weichen für die Finanzierung der kommenden Straßenunterhaltung müssen heute gestellt werden und nicht erst dann, wenn die Straßen nicht mehr befahrbar sind. Wir von der Freien Wählergemeinschaft werden uns dafür einsetzen, daß insbesondere die Budgets für die Bereiche Schotter- Wegeunterhaltung / Gräben auch weiterhin von den Ortsräten verwaltet werden, denn dieser weiß am besten, welche Maßnahmen notwendig sind. Generell betrifft dieser Punkt alle Ortschaften, denn für die zukünftige Verteilung der Budgets auf die einzelnen Ortschaften ist ein Verteilerschlüssel notwendig, der sich z. B. an Länge der Gräben / der Hecken / der zu unterhaltenden Wege orientiert und nicht pauschal nach der Anzahl der Einwohner oder der Fläche der Ortschaft.

  • Ein großes Thema war in den letzten Wochen und Monaten das DGH Marhorst. Eine Realisierung war aufgrund der finanziellen Lage der Stadt Twistringen nicht möglich. Viele Marhorster mögen jetzt von der Politik und der Verwaltung enttäuscht sein, da viel Arbeit und Enthusiasmus in dieses Projekt gesteckt wurde. Wir von der Freien Wählergemeinschaft sind aber der Meinung, daß die Marhorster Bürger ihr DGH bekommen werden, denn die Marhorster Dorfgemeinschaft hat in der Vergangenheit bereits größere Projekte gestemmt, z. B. Neubau des Sport- und Tennisplatzes, der Schützenhalle, die Kirchenrenovierung und als letztes Projekt das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr.
    Wir von der Freien Wählergemeinschaft versprechen keine finanziellen Hilfen, solange gesetzliche Pflichtaufgaben der Stadt und seiner Ortschaften nicht erfüllt sind. Wir werden aber die Marhorster Bürger bei der Umsetzung ihres DGH auf ganzer Linie  unterstützen.

  • Noch haben in Marhorst nicht alle Haushalte „schnelles“ Internet. Zwar hat die Telekom und die EWE einige kleine Ortsbereiche damit ausgerüstet, doch der Großteil der Haushalte muß sich mit veralteten Anschlüssen herumschlagen und ärgern. Wir von der Freien Wählergemeinschaft werden uns für eine Verbesserung dieser Situation einsetzen, speziell für die der Ortsrandbereiche.

  • Damit zukünftig junge Familien in Marhorst ihre Heimat finden, bedarf es weiterer Bauplätze. Hierfür werden wir uns von der Freien Wählergemeinschaft stark machen. Denn ein Dorf ohne junge Menschen ist zum Sterben verurteilt. Bauwillige sollten in Marhorst bauen und leben können und somit zum Erhalt des Dorfes beitragen.

  • Wer erfreut sich nicht bei einem Spaziergang oder bei einer Fahrradtour an blühenden Blumen am Wegesrand oder an dem Gesang der Amsel in der Feldhecke? Leider sind diese Eindrücke in den letzten Jahren immer seltener geworden. Auch Landwirte sagen, „das geht nicht so weiter“, wenn ein 14 Meter breiter Feldweg auf 4 Meter Breite runtergepflügt wurde, denn dieser Weg ist Allgemeingut und nicht Privateigentum. Hier gilt es gegenzusteuern und das Wegeseitenkonzept zügig voranzubringen. Wir von der Freien Wählergemeinschaft suchen das Gespräch mit den Anliegern, um dieses Konzept für alle Seiten gewinnbringend abzuschließen.

  • Ein weiteres Thema ist der Radweg entlang der L342 (Neuenmarhorster Straße) über Natenstedt nach Goldenstedt. Besonders in den Morgen- und Abendstunden zur „Rush-Hour“ ist auf dieser Landstraße ein starkes Verkehrsaufkommen von Pkw und Lkw. Speziell die schwächsten Verkehrsteilnehmer, unsere Schulkinder, gilt es zu schützen. Deshalb werden wir uns für einen Radweg von Neuenmarhorst nach Goldenstedt einsetzen.
    Weiter werden wir uns bei den zuständigen Stellen für geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen auf der L342 am Ortseingang Neuenmarhorst (beim Hof Meyer - Timpe) stark machen.

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Die Löschgruppe Marhorst ist uneingeschränkt zu unterstützen, damit sie auf jeweils technisch aktuellem Stand einsatzbereit bleibt.

"Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann - fragt, was ihr für euer Land tun könnt."
Antrittsrede von John F. Kennedy am 20. Januar 1961


Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-heiligenloh.jpg"
  • Anpassung des bisherigen Ortsbudgets

  • Sanierung landwirtsch. Wegebau

  • Verkehrssicherungs- und Erhaltungsmaßnahmen "Mühlendamm"

  • Die Ortsfeuerwehren Borwede, Ridderade und Heiligenloh sind uneingeschränkt zu unterstützen, damit sie auf jeweils technisch aktuellem Stand einsatzbereit bleiben.

  • Umsetzung Breibandtversorgung, auch in den Ortsrandbereichen.

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.
  
Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-moersen.jpg"
  • Anpassung des bisherigen Ortsbudgets

  • Sanierung landwirtsch. Wegebau

  • Verkehrssicherungs- und Erhaltungsmaßnahmen "Mörsener Kirchweg"

  • Tempolimit auf der Dorfstraße

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Umsetzung Breitbandversorgung

  • Beteiligung des Ortsrates bei der Planung "Sanierung B 51"
    Anlegung eines Bürgersteiges ab " Bellersen bis Netto-Markt"
  

Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-natenstedt.jpg"
  • Die Ortschaft Natenstedt- Rüssen mit seinen zugehörigen Ortsteilen Abbentheren, Duveneck, Ellerchenhausen, Ellerhorst, Lerchenhausen, Osterhorn und Essemühle nimmt flächenmäßig rund einviertel der Fläche des Stadtgebietes Twistringen ein. Mit seinen großen Waldgebieten und dem angrenzenden Huntetal bietet es viele Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung. An markanten Plätzen sind durch das Aufstellen von Sitzgelegenheiten Ruhezonen einzurichten.

  • Radwegebau: Auf dem Gebiet der Ortschaft verlaufen die Landesstraße L 342 (Neuenmarhorst-Goldenstedt) und die Kreisstraßen K 101(Natenstedt) und K 104 (Abbentheren). Hier fehlen an diesen stark befahrenen Straßen, bis auf eine Ausnahme Richtung Heiligenloh, immer noch die für eine verbesserte Verkehrssicherheit nötigen Radwege. Dies gilt es kurzfristig umzusetzen. Unterstützung der Stadt Twistringen bei den Planungen.

  • Die Ortsfeuerwehren Natenstedt und Rüssen sind uneingeschränkt zu unterstützen, damit sie auf jeweils technisch aktuellem Stand einsatzbereit bleiben.

  • Musik: Die beiden vor Ort bestehenden Musikgruppen erfahren weiterhin große Wertschätzung und jede  mögliche und machbare Unterstützung.

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Umsetzung Breitbandversorgung auch in den Ortsrandbereichen

  • Straßen- und  Wegebau: Nach der erfolgreich durchgeführten Straßen- und Wegesanierung in Natenstedt ist nun die Sanierung des Wegenetzes in Rüssen dringend erforderlich.

  • Grundschule: Die Betreuung der Grundschulkinder in Heiligenloh am Nachmittag muss erweitert werden und in der Grundschule Heiligenloh in Zukunft angeboten werden. Die Freie Wählergemeinschaft Twistringen und  Ortschaften tritt für die Einrichtung einer Ganztagsschule mit ausreichenden Betreuungszeiten ein.
  
    
Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-scharrendorf.jpg"
  • Die FWG wird sich für die Belange der Ortschaft Scharrendorf einsetzen: parteiunabhängig zugunsten des Gemeinwohls der Bürger, Betriebe, Vereine und sozialen Einrichtungen, sachbezogen, transparent, dem Bürgerwillen verpflichtet.
  
  • Der Ausbau der Grundschule, Außenstelle Scharrendorf ist entsprechend den tatsächlichern Erfordernissen vorrangig gemäß den der Stadt Twistringen obiegenden gesetzlichen Pflichtaufgaben vorzunehmen.

  • Verkehrssicherungs- und Erhaltungsmaßnahmen "Stöttinghäuser Straße"

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Umsetzung Breitbandversorgung

  • Anpassung des bisherigen Ortsbudgets

  • Sanierung landwirtsch. Wegebau


Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-stelle.jpg"
  • Die Straßenunterhaltung und Sanierung ist auch im kleinsten Twistringer Ortsteil ein wichtiges Thema. Hier steht ein enormer Bedarf an. Die FWG wird sich intensiv mit diesem Thema befassen. Hier gilt es auch neue Wege zu suchen und auch unkonventionell zu denken.

  • Die Ortsbudgets sind entsprechend der Anforderungen auszustatten, die Unterhaltung der Wege ist wichtig und aufwändig, auch hier sollte immer wieder versucht werden   „ Neue Wege „ zu gehen!

  • Als kleinste politische Einheit kommt den Ortschaften im Bereich Naturschutz eine immer größer werdende Bedeutung zu. Ortsbürgermeister und die Ortsräte sind täglich vor Ort und kennen ihre Ortschaft, können schnell und unbürokratisch handeln und sich einbringen. Die FWG wird sich in das Thema rund um den Naturschutz und den Erhalt unseres Lebensraums intensiv einbringen!

  • In Stelle sind noch günstige Wohnbebauungsmöglichkeiten vorhanden.

  • Das Wegeseitenrandkonzept der der Stadt Twistringen gilt es zu unterstützen und zu verbessern, die Wegeseitenränder sind das größte zusammenhängende Biotop in Deutschland. Die abnehmende Artenvielfalt, Klimawandel, der immer noch zu hohe Flächenverbrauch verpflichten uns dazu diese letzten Rückzugsräume zu schützen.

  • Das Vereinsleben spielt auf dem Land, so auch in unseren Ortschaften immer noch eine große Rolle. Gerade aus Gründen des sozialen Zusammenhalts ist hier eine Förderung durch die Kommune wünschenswert und wichtig. Jugendarbeit und die immer mehr werdenden „Älteren“  haben in den Vereinen einen großen Stellenwert. Aber auch bei der Förderung von Vereinen muss es gerecht zugehen, hier gilt es in nächster Zeit ein Konzept zu erarbeiten wie kommunale Förderung, trotz leerer Kassen, die örtlichen Vereine unterstützen kann ohne einzelne zu bevorzugen.

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Umsetzung Breitbandversorgung

  • Alle Ortschaften der Stadt Twistringen sollten den Gemeinsinn wieder stärker in den Vordergrund rücken.

„Suchst Du eine helfende Hand, so findest Du sie am Ende Deines Armes.“


Bild "Politisches Konzept:400px-karte-twistringen-twistringen.jpg"
  • Pflege des Ortsbildes

  • Fußwege alters- und behindertengerecht ausstatten

  • Beteiligung des Ortsrates bei der Planung "Sanierung B51"
    insbesondere Erhaltung des vorhandenen Baumbewuchses und der Parkplätze.

  • Zusätzliche Begrünung an den Ortsein- und Ausfahrtstraßen

  • Ehrenamtliche Tätigkeiten unterstützen

  • Erhaltung und Erweiterung des öffentlichen Freizeitangebotes.

  • Unterstützung und machbare Förderung speziell von Jugendarbeit in Vereinen und Gruppen.

  • Planung des Ortsbudgets. Auch die Ortschaft Twistringen hat viele Wald- und Grabenflächen.

  • Sicherheit der Bevölkerung (u.a. Überprüfung der Beleuchtungszeiten in einigen Gebieten)

  • Die Ortsfeuerwehr ist uneingeschränkt zu unterstützen, damit sie auf jeweils technisch aktuellem Stand einsatzbereit bleibt.

  • Umsetzung Breitbandversorgung auch in den Ortsrandbereichen
  

"Alle sagten das geht nicht, dann kam einer der wusste das nicht und hat es einfach gemacht."